Grabmal Bracht 09

Vorderansicht
Lageplan
 
Friedhof Bracht
Inventar Nr. 009
Jahrhundert 20. Jahrhundert
Jahr 1930er Jahre
Kurzbeschreibung Familiengrabstätte P. Kaut – Coumont
Integriertes Grabkreuz aus Kalkstein aus den 1930er Jahren. Frühstes Beisetzungsjahr 1955.
Beschreibung Auf einem einfachen Sockel erhebt sich stelenartig das Kreuz, gekennzeichnet durch breite Kreuzstämme, kurze Kreuzarme und kräftiger Aufschlagscharrur. Daran hängt der Korpus aus Metall. Zu seinen Füssen ist die Inschrifttafel aus weißem Marmor befestigt. Je eine quadratische Inschriftplatte mit gläserner Inschrifttafel fasst den unteren Schaftabschnitt des Kreuzes ein. Ein gerader Sturz bildet den oberen Abschluss der Platte, auf seiner Stirn sitzt ein Schriftzug aus Metallbuchstaben. Den seitlichen Rand des Grabmals bildet je ein Pfeiler mit Kopfausbildung. Auf seiner Vorderseite ist in einem Spiegel mit umlaufendem Rahmenband ein Palmzweig eingearbeitet.

Typisches Beispiel für die Friedhofsarchitektur aus Musterbüchern der 1930er Jahre. Die Figur des Kreuzes tritt in den Hintergrund, kräftige Aufschlagscharrur wird optisch wirksam eingesetzt.
Entweder wurde das Grabkreuz hier zweitverwendet, oder Form und Gestalt des Grabkreuzes wurden auch nach dem Krieg noch wertgeschätzt und gebaut.
Typologie Grabkreuz
Burg-Reuland
Belgien