Grabmal Bracht 05

Vorderansicht
Lageplan
 
Friedhof Bracht
Inventar Nr. 005
Stile Neoklassizismus
Jahrhundert 20. Jahrhundert
Jahr 1930er/40er Jahre
Kurzbeschreibung Familiengrabstätte Förster – Kaut, Kaut - Maraite
Mehrteilige, portalartige Grabwand aus Kalkstein in neoklassizistischen Formen der 1930er /40er Jahre. Frühstes Beisetzungsjahr 1950.
Beschreibung Die große, querrechteckige Nische setzt sich zusammen aus einem zweiteiligen, gestaffelten Sockel mit Schriftzug aus Metallbuchstaben. Darauf erheben sich seitlich je ein Pfeiler mit einem Palmzweig als Flachrelief. Diese grenzen den Nischenrücken ein und tragen einen schmalen, vorkragenden Sturz mit einer Giebelplatte, die schlusssteinartig abschließt. In der Mitte der Nische ist Christus (Herz Jesu) in langem Gewand und mit ausgebreiteten Händen als Galvano – Halbplastik aufgestellt. Seitlich davon je eine Inschrifttafel aus schwarzem Glas .

Stattliche Grabnische repräsentativ ausgebildet. Einzelelemente und Applikationen sind nach Vorlagen in Musterbüchern vorgefertigt und individuell zusammengesetzt worden. Sie dokumentiert den Zeitgeist und die Haltung der Bürger zur Bestattungskultur. Typisches Grabmal aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg, das auch noch in der Nachkriegszeit wertgeschätzt wurde.
Typologie Grabwand
Burg-Reuland
Belgien