Auf den Spuren unserer Kultur und Geschichte

  • Kirchen, Burgen, Gräber, Wälle und Friedhöfe.

  • Bäume, Weiher, Plätze, Gärten und Täler.

  • Dialekte, Gemälde, Fotos, Karten, Schriftstücke und Bücher.

Sie alle und noch vieles mehr machen das kulturelle Erbe unserer ostbelgischen Heimat aus. Damit Sie diese Schätze entdecken können, schnürt das Ministerium immer wieder Themenpakete und -routen. Suchen Sie sich einfach ein Thema aus und begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in die Vergangenheit.

Marienkapelle (Recht)

Westwand
Basrelief der hl. Odilia
Nordwand
Südwand
Eingangstür, Schlussstein
Dachreiter
Historische Aufnahme
Historische Aufnahme
Historische Aufnahme
Marienkapelle wird restauriert
Grundriss
 
Typologie Kapelle
Jahrhundert18. Jahrhundert
Schutzstatusgeschütztes Denkmal
Datum der Unterschutzstellung09.07.1987
Jahr1748
KurzbeschreibungDiese kleine Prozessionskapelle wurde laut der Inschrift auf dem Keilstein des Eingangsportals im Jahre 1748 erbaut. Ursprünglich war sie verputzt, so dass sich die Eckquader in der Fassade deutlich abhoben. Im Inneren der Kapelle befindet sich ein kleines Schieferrelief, welches die Hl. Odilie darstellt.
BeschreibungHoher, früher verputzter Bau aus vor allem schieferhaltigem Bruchstein mit darüber einem ebenso hohen Schieferglockentürmchen. Quadratischer Grundriss, dreiseitige Apsis, Schiefersatteldach über Aufschieblingen und profiliertem Holzgesims. In der Fassade mit seitlichen Eckquadern in Zahnschnittfolge, die früher durch den Verputz der Fassade herausgestellt waren, rundbogiges und profiliertes Schieferportal. Seitliche Öffnungen ähnlich. Innen Schieferbasrelief mit der Darstellung der Hl. Odilie mit der Inschrift: "VDILIA". 18. oder Anfang 19. Jahrhundert. (Quelle: Denkmälerverzeichnis)
Dorfstraße
Recht/St. Vith
4780
Belgien