Rückblicke

Zeitfenster in die Vergangenheit

Burg-Reuland digital entdecken! Gehen Sie auf Spurensuche nach Ihrem Wohnhaus, Ihrer alten Schule oder Ihrem Lieblingsplatz. Sehen Sie, was sich im Laufe der Jahre verändert hat. Der neue Themenkatalog des Kulturerbe-Archivs macht es möglich.

Burg Reuland

An den Tagen des offenen Denkmals 2023 waren im Dorf Burg-Reuland an vielen Stellen Fototafeln angebracht. Während die Besucher durch die Straßen spazierten, wurden so Gebäude oder markante Orte des Dorfes aus vergangenen Zeiten gezeigt. Die Gegenüberstellung von Gestern und Heute lud zu einer Zeitreise ein.

Erinnerungen wurden geweckt und Geschichten erzählt, so dass die Entwicklung des Dorfes greifbar und erlebbar wurde.

Digitale Zeitreise

Diese historischen Bilder sind nun auch digital verfügbar. Der neue Themenkatalog lädt dazu ein, Burg-Reuland aus vergangenen Zeiten kennen zu lernen. Entdecken Sie die verschiedenen Ortsansichten oder die Postkartensammlung von Kurt Andres!

Viel Spaß beim Stöbern! Über Hinweise und Informationen zu den Fotos freuen wir uns.

Zum Themenkatalog gelangen Sie über die Kachel „Kulturerbe-Archiv“.

Die digitalisierten Aufnahmen stammen aus dem Fotoarchiv des ZVS und der Postkartensammlung von Kurt Andres, die ins Kulturerbe-Archiv der Deutschsprachigen Gemeinschaft aufgenommen wurden.

Sammlung historischer Fotografien

Eine Vielzahl der Fotos und Postkarten wurden durch den Geschichts- und Museumsverein „Venn und Schneifel“ (ZVS) für das Erstellen einer Dorfchronik bei den Bewohnern gesammelt.

Das Bildarchiv des ZVS umfasst über 20.000 Fotografien und andere bildliche Darstellungen. Dabei handelt es sich vor allem um Ortsansichten aus der Region, aber es finden sich auch zahlreiche Aufnahmen aus den Bereichen Kulturerbe, Berufe, Erster und Zweiter Weltkrieg, Eisenbahn oder Vereinsleben.

Weitere Informationen zum Verein finden Sie unter den weiterführenden Links unter „Mehr zum Thema“.

Leichter Zugang

Das Fotoarchiv wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins digitalisiert.

Durch die Digitalisierung und das Einpflegen der Digitalisate in das Kulturerbe-Archiv wird die Inventarisierung und Sicherung unseres Kulturerbes ermöglicht. So werden außerdem die Fotos und Postkarten über das Internet leichter zugänglich.

Die Nutzung des Kulturerbe-Archivs ist kostenlos. Wenn Sie selbst eine Sammlung besitzen und diese digitalisieren wollen, melden Sie sich bei uns.

Postkarten

Kurt Andres arbeitet ebenfalls mit dem Kulturerbe-Archiv und pflegt dort seine Sammlung ein. Er sammelt Ansichtskarten aus Ostbelgien. Er besitzt mehr als 8.000 - zum Teil sehr alte und seltene Stücke.

Die ältesten stammen aus dem 19. Jahrhundert. Angefangen hat die Leidenschaft mit Postkarten aus seinem Heimatort Bütgenbach.

62075